Die Staatsmeisterschaft im Para-Eishockey wird auch heuer wieder in Turnierform gespielt. Dabei wird diese Saison nach internationalem Vorbild mit 3 mal 15 Minuten Nettospieizeit pro Match und mit jeweils 5 Feldspielern und 1 Goalie am Eis ausgetragen. 

Den Auftakt der Turnierserie machte Graz. So wie schon im Vorjahr waren die Carinthian Steelers Klagenfurt wieder eine Klasse für sich und konnten sich gegen die HV Warriors aus Niederösterreich deutlich durchsetzen. Dafür revanchierten sich die Warriors mit einem 3:1 Sieg gegen den Gastgeber, die Steirischen Panther Graz.

Am 9. Jänner findet der nächste Turniertag dann in St. Pölten statt, bei dem schon eine Vorentscheidung über die Medaillen fallen könnte.