Ende der 90er Jahre gab es bereits für 2 Saisonen NÖ-Landesauswahlmannschaften. Mit Spielern der Altersgruppe U14 wurden regelmäßig Trainingseinheiten in St. Pölten durchgeführt, daneben wurden auch vereinzelt mit anderen Altersstufen trainiert. Neben Matches gegen Vereinsteams sowie gegen die Kärntner Landesauswahl gab es auch einige Turnierteilnahmen. Als Trainer fungierten Walter Znehnalik jun., Peter Andrecs und Martin Wallner. 1999 wurde der Spielbetrieb der NÖ Landesauswahlen aus finanziellen Gründen eingestellt.

Am 2. Jänner 2006 spielte dann erstmals wieder eine NÖ-Landesauswahl: ein U20 Team trat in St. Pölten gegen eine High-School Auswahl aus Kanada (die "Ontario Lightnings") an. Die mit hohem Tempo geführte Partie endete mit einem knappen 5:4 Sieg der Gäste aus Übersee. Insgesamt kamen 22 NÖ-Spieler von 8 verschiedenen Vereinen zum Einsatz. Das große Interesse seitens der Vereine an Auswahlmannschaften und die neue Eishalle in St. Pölten stellten die Voraussetzungen für die Entwicklung eines Konzepts für ein NÖ-Landesausbildungsprogramm dar.

Darauf hin wurde im Juni 2006 von Peter Andrecs das Konzept "ELAP - Eishockey - Landes - Ausbildungs - Programm" erstellt. Gemeinsam mit dem damaligen NÖELV - Präsident Peter Aichholzer und NÖELV - Vorstandsmitglied Gerald Moll ging man anschließend daran, die notwendige Basis für den Start eines solchen Programms zu schaffen. Mit der Zusage der für den Sport in NÖ zuständigen Landesrätin Dr. Petra Bohuslav ELAP finanziell zu fördern, konnte im März dann eine endgültige Feinabstimmung des Projekts erfolgen.

Der offizielle Startschuss zu ELAP erfolgte dann am 11. April 2007, im Rahmen einer Sitzung der NÖELV-Nachwuchsreferenten und am 22. Mai wurde in der NÖ-Landessportschule das ELAP-Projektteam gegründet, das gemeinsam für die 1. ELAP Saison verantwortlich war. Zu diesem Team kamen im Laufe der nächsten Saisonen noch weitere Mitglieder dazu. Das Mitwirken vieler für die Nachwuchsarbeit in verschiedenen NÖELV-Vereinen maßgeblicher Personen in diesem Team soll dabei eine nachhaltige Entwicklung des Eishockeysports in NÖ ermöglichen.

In der 2. ELAP Saison 2008/09 wurde bei der Altersgruppe U12 im Rahmen einer Spielgemeinschaft mit den Vienna Young Tigers für insgesamt 12 ELAP Spieler die Möglichkeit geschaffen, neben ihren Spielen für die jeweiligen Heimvereine zusätzlich an der österreichischen Bundesmeisterschaft teilzunehmen. Diese Spielgemeinschaft konnte sensationell den Vize-Staatsmeistertitel erringen. Darüber hinaus wurden in allen 3 Altersgruppen auch noch im März Spiele ausgetragen, so nahm z.B. die U17 an einem fünftägigen Turnier in Tschechien teil.

2009/10 in der 3. ELAP Saison, wurden die Aktivitäten auf eine vierte Altersgruppe ausgeweitet, neben der U17, U15 und U13 kam noch die U11 neu hinzu. Die Bundesliga-SPG wurden ebenfalls intensiviert – so bestritten sowohl bei der U11 als auch bei der U13 die SPG HC die48er Tigers/ELAP die Bundesmeisterschaften. Die U11 erreichte dabei den hervorragenden 3. Platz, die U13 konnte in eindrucksvoller Weise sogar den U13 Staatsmeistertitel holen. Darüber hinaus konnte die ELAP U11 in der Slowakei, die U15 und U17 Mannschaften in Tschechien während der Weihnachtsfeiertage in mehreren Spielen internationale Erfahrung sammeln.

In der 4. ELAP Saison gab es in 4 Altersgruppen Bundesliga SPG mit den HC die48er Tigers. In den Altersgruppen U10, U11, U12 und U13 wurde jeweils souverän die Qualifikation für die Bundesliga-Finalturniere erreicht. Und dort gab es für alle 4 Altersgruppen jeweils die Bronzemedaille. Darüber hinaus wurden auch eigenständige ELAP Veranstaltungen mit den Altersgruppen U11, U13 U15 und U18 durchgeführt. Höhepunkte waren sicherlich die insgesamt 17 Matches, die von der U13, U15 und U18 während der Weihnachtsfeiertage in Tschechien ausgetragen wurden und die neben vielen anderen Erfolgen auch einen 2. Platz der U13 beim traditionellen Josefa Bohace Memorial Turnier in Chotebor brchten.

Die Bundesliga SPG mit den HC die48er Tigers wurde auch in der 5. ELAP Saison in den Altersgruppen U10, U11, U12 und U13 weitergeführt. Und diese Teams zeigten hervorragende Leistungen: 2 Staatsmeistertitel (U11 und U13) sowie 2 Vize-Staatsmeistertitel (U10 und U12) hieß die stolze Schlussbilanz.

Auch in der 6. ELAP Saison fand die Erfolgsstory eine Fortsetzung: Staatsmeister in der U11, U12 und U13 sowie Vizestaatsmeister in der U10. Damit haben weiterhin alle SPG-Mannschaften bei allen ihren 15 Antreten in der österreichischen Bundesmeisterschaft jeweils Medaillen geholt – eine in der österreichischen Eishockeygeschichte einmalige Leistung. Daneben gab es auch gemeinsame Trainingseinheiten der ELAP Auswahlmannschaften U10 sowie U16. In beiden Altersgruppen standen darüber hinaus auch mehrere Freundschaftsspiele auf dem Programm, so konnte sich das ELAP U10 Team u.a. auch bei dem internationalen Turnier in Ravensburg stark präsentieren.

2013/14 in der 7. ELAP Saison waren 4 Spielgemeinschaften in der 4 Bundesmeisterschaften (U11, U12, U13 und U14) im Einsatz und konnten sich überall souverän für die Finalturniere qualifizieren. Dort konnten sie ihre Leistungsfähigkeit nachdrücklich unter Beweis stellen und in allen vier Altersgruppen die Staatsmeistertitel erringen.

In der 8. ELAP Saison gab es auf mehrheitlichen Wunsch der Nachwuchsvereine 2014/15 ein rein eigenständiges ELAP Programm. Dabei wurden die Monate September und Oktober, in denen die Vereine noch kein Eistraining in ihren Heimatorten anbieten können, für gemeinsame Trainingslager in St. Pölten genützt. Beinahe 100 Kinder der Altersklassen U10 und U12 nahmen daran teil. Nach Ende der Meisterschaftssaison wurden die jeweils 30 besten SpielerInnen dieser Jahrgänge zu einem Sichtungstrainingslager in Wien eingeladen. Bei diesem wurden dann die Kader fixiert, die Ende März eine Spielserie in Ledec (CZE) absolvierten.

2015/16 startet die 9. ELAP Saison mit 2 Trainingslagern im Herbst in St. Pölten. Somit wurde als Überbrückung für die Zeit, in der die Vereine noch kein Eis an ihren Heimstätten haben, für über 100 Kinder der Altersklassen U10 und U12 Trainingsmöglichkeiten geboten. Im März 2016 wurden dann die besten SpielerInnen dieser Jahrgänge zu einem Sichtungstrainingslager in Wien eingeladen und dort die Auwahl für die Kader für die Abschlussturniere getroffen: Das ELAP U12 Team absolvierten Ende März eine Spielserie in Ledec (CZE), zwei ELAP U10 Mannschaften nahmen an der Fox-Trophy in Maribor (SLO) im April 2016 teil.

In der 10. ELAP Saison wurde das bewährte Konzept der Vorsaison konsequent weitergeführt. Die Herbsttrainingslager in St. Pölten brachten wieder mehr als 120 Kinder von allen NÖELV Nachwuchsvereinen gemeinsam aufs Eis. Insgesamt arbeitete dafür ein Team von 20 Trainer bzw. Betreuer perfekt zusammen. Unmittelbar nach Abschluss der Meisterschaften wurden in einem zweitägigen Sichtungstrainingslager in Wien die Kader für die Auslandsturniere zusammengestellt. Die ELAP U12 trat zu einem Turnier in Benesov (CZE) an, zwei ELAP U10 Mannschaften waren beim Fox-Cup in Maribor (SLO) im Einsatz. .

Dem leider viel zu früh verstorbenen NÖELV Präsidenten Peter Aichholzer und der NÖ-Landesregierung - insbesondere Landesrätin Dr. Petra Bohuslav - sei hiermit im Namen aller ELAP Teilnehmern ein großes DANKESCHÖN ausgesprochen. Die praktische Umsetzung von ELAP wäre ohne ihre Hilfe nicht möglich gewesen.