Turnierbericht ELAP U10 Maribor Cup (Slowenien) 05. – 07 März 2019

Am Freitag den 05. März startete das ELAP Teams der Altersgruppe U10 zum Maribor Cup. Der Bus fuhr pünktlich um 15:00 in Wien Kagran ab, nahm bei der Raststation Guntramsdorf noch weitere Kids und deren Eltern auf und kam um 19:00 in Maribor an. Dort wurde zunächst die Kabine bezogen und dann im Internat eingecheckt. Nach dem Abendessen fand noch eine Mannschaftsbesprechung statt und um 21:30 war Nachtruhe.

Am Samstag wurde schon vor dem Frühstück eine halbe Stunde ein off-ice Training mit Taktik zum Spielaufbau absolviert. Nach dem Frühstück ging es dann zu Fuß zu der nur wenige Minuten entfernten Eishalle, wo um 10:35 das Eröffnungspully für dieses Turnier erfolgte, bei dem im U10 Bereich insgesamt 16 Mannschaften aus 7 verschiedenen Nationen teilnahmen. Gespielt wurde Querfeld 3 vs. 3, wobei die Mannschaften aus mindestens 6 Feldspielern bestehen mussten. ELAP war mit 3 Blöcken und einem Wechselspieler sowie 2 Torleuten angereist und setzte in allen Spielen auch jeweils alle Kids ein.

Turnierverlauf - Samstag 06. März
ELAP - HDK Maribor 5:6
Gleich zu Beginn wartete der Gastgeber, der mit nur 2 Blöcken agierte. Die NÖ Auswahl begann sehr konzentriert, und ging 3:1 in Führung. Dann wurden einige gute Chancen, das Spiel vorzeitig zu entscheiden nicht genutzt und die Slowenen kamen immer besser ins Spiel. Bei einem Wechsel konnte der sehr starke 1. Block der Gegner sogar 3 Tore erzielen und ab diesem Zeitpunkt lief das ELAP Team immer einem Treffen hinterher. Die Wechsel klappten zwar hervorragend, aber zu oft wurde die Scheibe blind gespielt und dadurch gute Chancen nicht genutzt.

ELAP – GRAZ 99ers 7:5
In der zweiten Partie wollten alle die Auftaktniederlage vergessen machen – und man setzte den Gegner von Beginn weg unter Druck und konnte rasch 2:0 in Führung gehen. Danach agierten die Kids jedoch in vielen Situationen zu offensiv – gefährliche Konter des Gegners waren die Folge und so war man trotz deutlicher Überlegenheit plötzlich 2:3 im Rückstand. Beim Stand von 5:5 brachte dann das 6:5 für ELAP die Vorentscheidung, knapp vor Schluss wurde mit dem 7:5 der hochverdiente Sieg fixiert.

ELAP – Novi Sad Stars 5:1
Da die Serben sowohl ihre Partien gegen Graz als auch Maribor gewonnen hatten, ergab sich vor dem Spiel die Konstellation, dass selbst bei einem knappen Sieg das ELAP Team nur auf dem 3. Gruppenplatz landen würde. Doch mit der bis dahin besten Turnierleistung und sehr guter Arbeit in der Defensive, gestützt auf einen in diesem Match hervorragend agierenden Goalie gelang das kleine „Eishockeywunder“ und es konnte mit dem deutlichen Ergebnis der Gruppensieg (punktegleich mit Maribor und den NS Stars) fixiert werden.

Somit startete ELAP in die Kreuzspiele gegen die bestplatzierten Teams einer anderen Vierergruppe.  

ELAP – HK Vokovi Sarajevo 2:9
Gegen die eisläuferisch großartigen Bosnier geriet das ELAP Team mit den ersten beiden Schüssen bereits 0:2 in Rückstand und konnte auch in der Folge den technisch klar überlegenen Gegnern trotz Einsatzbereitschaft nicht wirklich Paroli bieten. Das Team aus Sarajevo qualifizierte sich dann im weiteren Turnierverlauf auch für das Finale.  

ELAP - Partizan Belgrad 0:10
Auch in diesem Spiel musste die NÖ-Auswahl Lehrgeld bezahlen. Nach tollen ersten Wechseln, in denen der gegnerische Goalie sich wiederholt auszeichnete kamen die Serben so richtig ins Laufen und konnten durch viele schöne Passes die Raumaufteilung und Spielordnung des ELAP Teams komplett durcheinanderbringen. Diese Mannschaft wird durch einen Multimillionär finanziell unterstützt, was dazu führt, dass sie heuer bereits zu vielen Turnieren in ganz Europa geflogen sind. Diese Matcherfahrung führte zu einem völlig verdienten, aber im Ergebnis trotzdem zu hohen Sieg des späteren Turniersiegers. 

Mit diesem Spiel ging der erste Turniertag für ELAP zu Ende und man kehrte ins Quartier zurück und stärkte sich dort mit riesigen Schnitzelburgern.

Turnierverlauf - Sonntag 07. März
ELAP - Veszprémi Jéglovagok 3:2

In diesem Match ging es darum, bei einem Sieg um den 5. Platz im Turnier spielen zu können. Von Beginn an entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, das bis zur Halbzeit torlos blieb. Gestützt auf eine gute Torhüterleistung und mit großem Kampfgeist ging ELAP dann 1:0 in Führung und konnte nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich sogar auf 3:1 davonziehen. 4 Minuten vor dem Ende gelang den Ungarn jedoch der Anschlusstreffer und es wurde noch einmal sehr spannend. Am Ende hatte das ELAP Team jedoch knapp die Nase vorn.

Platzierungsspiel um Rang 5 ELAP – HDK Maribor 1:1 – Penaltyschießen 0:1
Im Spiel um Platz 5 traf man auf einen Vorrundengegner und wieder entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei dem die ELAP Spieler ständig Druck machten und viele Chancen erarbeiteten. Allein der Führungstreffer wollte nicht gelingen. Entweder war der ausgezeichnete Goalie der Slowenen Endstation oder der letzte Pass kam nicht ganz genau genug an. Etwas überraschedn gingen die Gastgeber dann aus einem verwerteten Penaltyschuss in Führung. Doch das ELAP Team kämpfte weiter beherzt und wurde durch den Ausgleich belohnt. Weitere Chancen wurden herausgespielt aber trotz dieser Überlegenheit blieb es beim Unentschieden nach der regulären Spielzeit und so musste ein Penaltyschießen entscheiden. Und da hatte Maribor das bessere Ende für sich.

Zusammenfassung
Insgesamt kann der Auftritt des ELAP Teams als eine sehr erfreuliche Mannschaftsleistung gesehen werden. Eisläuferisch konnte man in vielen Begegnungen voll mithalten. Nur gegen die beiden mit Abstand besten Mannschaften des Turniers war man auf verlorenem Posten. Jedes Teammitglied war mit super Einsatz und Disziplin während des gesamten Turnierverlaufs dabei und konnte aus diesem qualitativ sehr gut besetzten Turnier wertvolle Erfahrung mitnehmen.

ELAP U10 TEAM Maribor 2019
Banko Arthur (Klosterneuburg), Holzer Lenn (Tulln), Krebs Joachim (St. Pölten), Patak Felix (Klosterneuburg), Plattner Valentino (Tulln), Schwertner Severin (Klosterneuburg),  Schwertner Valentin  (Klosterneuburg), Slivka Adam (St. Pölten), Strempek Tobias (Tulln), Tekin Artemis (St. Pölten), Völlger Lenz (Tulln), Vonasek Felix (St. Pölten)

Coaches: Gebhard Banko (Klosterneuburg), Martin Slivka (St. Pölten), Peter Andrecs (ELAP)

Viele Fotos vom Turnier finden sich in unserer Fotogalerie

Und hier kann man sich bis 20. April alle Bilder in Originalgrpöße UND ein Video herunterladen: WeTransfer