Mit 3 kompletten Blöcken und 2 Goalies brach die ELAP U12 Auswahl am Freitag den 30. März zu ihrem Auslandsturnier nach Tschechien auf. Nach 400km hatte man Litomerice (ca. 50km nördlich von Prag) erreicht und bezog das Quartier.

Das Turnier, an dem neben ELAP noch 7 weitere Teams aus Tschechien, Deutschland und der Schweiz am Start waren, wurde am Samstag um 9:00 mit dem ELAP-Match gegen die Gastgeber eröffnet.

Turnierverlauf - Samstag 31. März
ELAP – Stadion Litomerice (CZ) 3:2 (0:1, 2:0, 1:1)
Die NÖ Cracks waren im ersten Dritteln noch nicht ganz im Turnier angekommen und dem Gastgeber in vielen Situationen einen Schritt hinterher. So dauerte es auch nur bis zur 5. Minute, bis die Tschechen in Führung gingen. Doch mit Fortdauer des Spiels steigerten sich die ELAP Spieler und konnten im Mitteldrittel die Partie durch einen Doppelschlag drehen. Nach Chancen auf beiden Seiten konnte sogar eine 3:1 Führung im Schlussdrittel herausgespielt werden. Trotz eines Missverständnisses in der Verteidigung und dem Anschlusstreffer der Tschechen konnte schlussendlich ein knapper, aber nicht unverdienter Sieg und somit ein toller Turnierstart verzeichnet werden.

ELAP – Lausanne 4 Clubs (CH) 8:0 (4:0, 2:0, 2:0)
Mit schönen Spielzügen und tollen Kombinationen konnte das NÖ-Auswahlteam schon im 1. Drittel alles klar machen. Danach stellten sich die Schweizer besser auf das ELAP Team, das sich auch zu oft in Einzelaktionen versuchte, ein. Trotzdem konnte das Ergebnis noch weiter ausgebaut werden und das Trainerteam nützte das letzte Drittel dafür, einige Aufstellungsvarianten zu testen. Insgesamt also ein äußerst erfolgreicher erster Turniertag für das ELAP Team!

Turnierverlauf - Sonntag 01. April
ELAP – Aukro Berani Zlin (CZ) 1:8 (0:2. 1:2, 0:4)

Im letzten Gruppenspiel setzte es für die Niederösterreicher dann eine deutliche Niederlage. Gegen eisläuferisch sehr starke Tschechen wurden viele Kleinigkeiten nicht entsprechend umgesetzt, häufig die Scheibe im eigenen Drittel verloren und die gegnerischen Verteidiger kamen immer wieder zu sehr guten Schusschancen von der blauen Linie. Mit dem Treffer zum 1:4 kam zwar nochmals Hoffnung auf, einige gute Chancen es noch einmal spannend zu machen wurden allerdings nicht genützt. Mit dem 1:5 im Schlussabschnitt war das Match dann endgültig entschieden und die Fehleranfälligkeit beim Spielaufbau und zu viel Raum für den Gegner vor dem eigenen Tor führte schlussendlich zu dem hohen Endergebnis. Aber aufgrund der vorherigen Ergebnisse konnte ELAP der 2. Platz in der Vorrunde nicht mehr genommen werden.

Semifinale: ELAP – Netzwerkteam Westsachsen (D) 0:3 (0:0, 0:0, 0:3)
In diesem Match traf man auf den Sieger der anderen Vorrundengruppe und es entwickelte sich von Beginn an ein sehr ausgeglichenes Spiel, bei dem die ELAP Truppe ihre bislang beste Turnierleistung zeigte. Bis 5 Minuten vor Schluss stand es torlos 0:0, dann gelang den Deutschen in Überzahl der Führungstreffer. 1:38 vor Schluss riskierte das ELAP Team alles, nahm den Goalie zugunsten eines 6 Feldspielers vom Eis, musste jedoch mit einem Empty-Net Gegentor den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen. Das 3:0 der Deutschen hatte dann für den Spielverlauf keine Bedeutung mehr. Während die Deutschen somit den Finaleinzug fixieren konnten, ging es in der abschließenden Partie für die ELAP Mannschaft um den 3. Turniergesamtrang. Und da traf man neuerlich auf Zlin.

Spiel um Platz 3: ELAP – Aukro Berani Zlin (CZ) 2:3 (2:0, 0:1, 0:2)
Im Gegensatz zu der ersten Begegnung dieser beiden Mannschaften begann die NÖ-Auswahl hochkonzentriert und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem ELAP den besseren Start erwischte. Kurz nach Beginn des 3. Drittels konnten die Tschechen jedoch ausgleichen und wenige Minuten vor Schluss auch in Führung gehen. Nachdem der vermeintliche Ausgleichstreffer des ELAP Teams vom Linienrichter (!) annuliert wurde und auch die Schlussoffensive in Überzahl unbelohnt blieb, mussten sich die Niederösterreicher nach hartem Kampf schlussendlich knapp geschlagen geben.  

Resumee: Das Auftreten des ELAP Teams bei diesem stark besetzten Turnier kann insgesamt als extrem positiv bezeichnet werden. Es zeigte sich, dass die Mannschaft mit allen Turnierteilnehmern voll mithalten konnte – der 4. Platz im Endklassement war schlussendlich das Ergebnis einer tollen  Mannschaftsleistung!

ELAP TEAM
Chabek Fabian (Krems), Dewisch Tom (Krems), Gadzhiev Murad (St. Pölten), Gadzhiev Salam (St. Pölten), Haslinger Kevin (Stockerau), Hofegger Mario (St. Pölten), Kermer Fabian (Krems), Kitzler Niklas (Krems), Müller Paul (Wr. Neustadt), Olariu Tobias (St. Pölten), Popelak Sophie (Krems), Richter Robin (St. Pölten), Rinke Benjamin (Tulln), Vorhyzka Tobias (Stockerau), Völlger Luis (Tulln), Wieser Benedikt (Krems)


Coaches: Tomas Kala, Stefan Haslinger; Betreuerteam: Martina Mollik, Anton Sedlacek
Fotos vom Turnier sind in unserer Fotogalerie abrufbar.